JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2014/2015

November 2014

Das Juve Handbuch Wirtschaftskanzleien wird von einer unabhängigen Redaktion recherchiert. In der 17. Ausgabe wurden über 820 Kanzleien mit ihren Stärken und Schwächen analysiert und bewertet.

P+P ist ein weiteres Mal in allen Kernkompetenzbereichen positiv bewertet. Führende Beraterpersönlichkeiten sind Christian Tönies, LL.M. Eur. im Bereich Venture Capital, Dr. Stefan Lebek für Immobilienrecht, Dr. Thomas Töben für Steuerrecht, Prof. Dr. Dieter Birk für Steuerstreitverfahren sowie Prof. Dr. Reinhard Pöllath und Dr. Andreas Richter für die Nachfolge- und Vermögensberatung.
In diesem Bereich nimmt P+P seit vielen Jahren eine Führungsposition ein und ist für seine jahrzehntelangen Beziehungen zu den größten deutschen Vermögen und wichtigen Familienunternehmen bekannt. Die Kanzlei zeigt "beeindruckende Präsenz bei den deutschen Großvermögen" und vor allem der führende Berliner Partner Dr. Andreas Richter ist "zunehmend bei grenzüberschreitenden Themen (z.B. Auslandsstiftungen, internationale Nachfolgeregelungen) gefragt. Das noch junge Team versteht es, "die Stärken der Kanzlei v.a. im Investment- und Steuerrecht mit der Erbrechts- und Nachfolgeexpertise zu verbinden." Besonders häufig empfohlene Berater sind neben Dr. Andreas Richter (fachlich unangefochten gut, sicheres Einschätzungsvermögen, tolle Schlagzahl", Wettbewerber) und Prof. Dr. Reinhard Pöllath die Partner Dr. Stephan Viskorf, Dr. Matthias Bruse, Dr. Wolfgang Grobecker und Dr. Andreas Rodin.
Dr. Rodin ist darüber hinaus laut Wettbewerbern und Mandanten "exzellent" und "unersetzlich" in den Bereichen Steuerrecht und Fonds, was der Kanzlei nach wie vor die Dominanz und Marktführerschaft im Bereich Fondstrukturierung sichert. Die Sozietät hat dementsprechend einen "hervorragenden Ruf" mit "sehr guten Verbindungen zu führenden Fonds". Dass die Kanzlei sich rechtzeitig auf die umfangreichen aufsichtsrechtlichen Gesetzesänderungen vorbereitet hat, wissen die Mandanten zu schätzen und sorgen für entsprechende Beratungsnachfrage. Zu den häufig empfohlenen Anwälten zählen des Weiteren die Berliner Partner Uwe Bärenz, Amos Veith und die Frankfurter Partnerin Patricia Volhard.
Der Bereich Steuerrecht ist neben Dr. Andreas Rodin mit dem führenden Dr. Thomas Töben und dem ebenfalls im Bereich Steuerstreitverfahren führenden Prof. Dr. Dieter Birk sowie dem Münchner Partner Dr. Michael Best ("äußerst versiert, angenehm", Wettbewerber) vertreten.
P+P hat mit der internen Partnerernennung der drei Nachwuchsjuristen Peter Peschke, Dr. Hardy Fischer und Dr. Barbara Koch-Schulte dafür gesorgt, dass der Bereich eine "eigenständige Größe" bleibt. Hinzu kommt, dass die positive Entwicklung der Private-Equity-Branche und die verstärkten Aktivitäten von Fondshäusern für höheren Beratungsbedarf auch im Steuerrecht sorgen, da die Beratung an der Schnittstelle zu diesen Disziplinen zu den Spezialitäten des Steuerteams gehört. Die Sozietät hat einen "ausgezeichneten Ruf im streitigen Steuerrecht" und ist daher insbesondere bei der Vertretung von Unternehmen in finanzgerichtlichen Verfahren gefragt sowie in Bezug auf präventive Compliance-Beratung.
Das Gesellschaftsrecht hat sich bei P+P zu "einem der hochkarätigsten Bereiche" entwickelt. Von öffentlichen Übernahmen über komplexe Strukturmaßnahmen und Integrationen bis hin zu gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten deckt der Bereich eine beachtliche Bandbreite ab, was durch einen "beeindruckenden Mandantenstamm" dokumentiert wird. "Viele deutlich größere international angebundene Kanzleien würden einiges dafür geben, vergleichbaren Zugang zu deutschen Großkonzernen und internationalen Finanzinvestoren zu haben". Das Team beriet auf Seiten der Minderheitsaktionäre bei einem der größten öffentlichen M&A-Deals und war ebenfalls bei aufwendigen Umstrukturierungen und Formwechseln involviert. Häufig empfohlen werden Dr. Michael Inhester, Prof. Dr. Reinhard Pöllath und Dr. Wolfgang Grobecker, der durch seine "umfassende Expertise auch bei gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten für eine nachhaltige und deutliche Verbreiterung des Gesamtangebots gesorgt" hat.
Auch das Immobilienrechtsteam hat durch den im Vorjahr gewonnenen Finanzierungsexperten Dr. Jens Linde in diesem Bereich zugelegt und ist darüber hinaus für seine transaktionsbezogene Immobilienberatung bekannt, sowie die Beratung bei Projektentwicklungen und Asset Management. Häufig empfohlene Partner sind neben dem führenden Berliner Dr. Stefan Lebek ("sehr strukturierte Arbeitsweise, tiefgreifendes Know-how", Mandant, "einer der Besten", Wettbewerber) Dr. Carsten Führling und Dr. Matthias Durst ("sehr verläßlich, sehr leistungsfähig", Wettbewerber").
P+P zählt darüber hinaus auch im Bereich M&A zu den "häufig empfohlenen" Kanzleien und hat bei "einigen der prominentesten Transaktionen des Jahres" beraten. Eine Anzahl weiterer Beratungen ist den guten Kontakten zu eignergeführten Unternehmen und Family Offices zu verdanken, sowie den engen Kontakten zu zahlreichen Portfoliounternehmen. Die Sozietät hat zudem "vielversprechende Kontakte zu größeren Investoren etabliert". Besonders häufig als Transaktionsexperten werden Dr. Matthias Bruse, Dr. Andrea von Drygalski, Philipp von Braunschweig, Otto Haberstock und Dr. Georg Greitemann empfohlen.
P+P hat ebenfalls bei der Private-Equity- und Venture-Capital-Beratung einen "beeindruckenden Trackrecord" im Mid-Cap-Bereich vorzuweisen. Das "breite Beratungsspektrum" umfasst neben der Fondsberatung insbesondere Buy-outs, die Beratung von Kleinaktionären, Venture Capital und Managementberatung. Hier hat die Kanzlei einen "hervorragenden Ruf" mit dem Münchner Dr. Benedikt Hohaus als "unbestrittener Marktführer in der Managementberatung (Wettbewerber)".
Ebenfalls "führend" ist der Münchner Christian Tönies, LL.M. Eur. für den VC-Bereich. Mandanten loben ihn als "ausgezeichneten Anwalt, zielführend und schnell". Weitere häufig empfohlene Anwälte sind auch hier Dr. Matthias Bruse, Dr. Andrea von Drygalski ("extrem präsent", Wettbewerber"), Otto Haberstock, Philipp von Braunschweig und Dr. Michael Inhester. Darüber hinaus wurden mit der Ernennung von Dr. Barbara Koch-Schulte zur Partnerin die Bereiche Buy-outs und Beteiligungen ausgebaut.