P+P baut Frankfurter Private Funds- und Regulatory-Praxis weiter aus

Juni 2018

Ab 1. Juni 2018 verstärkt P+P die Frankfurter Private Funds- und Regulatory-Praxis am Frankfurter Standort. Rechtsanwalt Norman Mayr wechselt von Simmons & Simmons zu Pöllath.

Norman Mayr war seit 2011 für die Kanzlei Simmons & Simmons als Supervising Associate an den Standorten Frankfurt am Main und London und davor seit 2009 für Norton Rose als Associate an dem Standort Frankfurt am Main tätig. Er hat langjährige Erfahrung in der Beratung von Investmentfonds und Finanzdienstleistern aus dem In- und Ausland.

Erst kürzlich war die Frankfurter Private Funds- und Regulatory-Praxis um Associate Mareike Szynka gewachsen, die im April 2018 von der ING DiBa zu P+P wechselte. Ihr Schwerpunkt liegt in der Beratung in- und ausländischer Mandanten zu aufsichtsrechtlichen Fragestellungen im Bereich Investmentfonds und Finanzdienstleistungen.

Beide werden die bestehende aufsichtsrechtliche Praxis um Counsel Dr. Sebastian Käpplinger verstärken. P+P reagiert damit auf den weiterhin erheblich wachsenden Beratungsbedarf in diesen Bereichen.

In der Private Funds-Beratung zählt P+P zu den Marktführern in Deutschland. Ein standortübergreifendes Team aus mehr als dreißig hochqualifizierten Experten berät Initiatoren und Investoren von Private Equity-Fonds und weltweiten Fondsbeteiligungen. P+P erstellt innovative, praxisgerechte Strategien und Lösungen für komplexe rechtliche, steuerliche, vertragliche und regulatorische Anforderungen an Initiatoren, Manager und Investoren.