P+P berät AFINUM bei Görtz-Einstieg

April 2014

Der von der AFINUM Management GmbH beratene AF Eigenkapitalfonds für deutschen Mittelstand GmbH & Co. KG, München (Afinum) beteiligt sich an der Görtz-Gruppe. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung bei der Ludwig Görtz GmbH erwirbt der Münchner Investor 40 Prozent an dem bekannten Hamburger Unternehmen.

Dem Einstieg von Afinum war seit Mitte 2013 eine längere Suche nach einem Investor vorausgegangen. Auch das Versandhaus Otto und die HR Group (Konkurrent Reno) waren zunächst als potentielle Käufer im Gespräch gewesen. Letztlich setzte sich der Finanzinvestor Afinum in Form einer Minderheitsbeteiligung durch.

Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der deutschen Kartellbehörden, Ende Mai soll sie voraussichtlich abgeschlossen sein.

Das 1875 gegründete Unternehmen Görtz mit Hauptsitz in Hamburg beschäftigt rund 3.200 Mitarbeiter in rund 170 Filialen in Deutschland sowie über seine E-Commerce-Kanäle. Das Unternehmen hatte – etwa auch mit der Gründung der Görtz Beteiligungsgesellschaft – bereits im vergangenen Jahr konkrete Maßnahmen ergriffen, um seine Wirtschaftlichkeit wieder zu steigern. Nach einer umfangreichen Restrukturierung ist die Schuhkette nun wieder auf Wachstumskurs.

Hintergrund: Pöllath-Partner Dr. Frank Thiäner hat den Finanzinvestor Afinum bereits in der Vergangenheit – zuletzt beim Verkauf der Caseking-Gruppe an Equistone – beraten.

Berater Afinum: Die Investoren wurden von den P+P-Partnern Dr. Frank Thiäner (Federführung, M&A/Private Equity, München) und Dr. Georg Greitemann (M&A/Private Equity, Frankfurt) sowie den Associates Tobias Jäger, Dr. Christoph Thiermann, LL.M. Eur. und Dr. Carsten Albert (alle M&A/Private Equity, München) beraten.

Inhouse wurde Afinum zudem von Dr. Hermann Rock (General Counsel, München) beraten.

Weiterhin waren beteiligt: Noerr, Gleiss Lutz (Berater Ludwig Görtz GmbH); Dentons (Berater Görtz Beteiligungsgesellschaft)