P+P berät das FinTech-Start-up 21strategies bei Seed-Finanzierungsrunde

April 2020

Das Münchner FinTech-Start-up 21strategies hat erfolgreich eine Seed-Finanzierungsrunde mit einem siebenstelligen Investitionsvolumen abgeschlossen. Investoren sind die Commerzbank – mit ihrem Frühphaseninvestor Main Incubator – und die Venture Capital-Gesellschaft Forest Capital aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Das Start-up wurde erst kürzlich, nämlich Anfang März 2020, von Yvonne Hofstetter, Christian Brandlhuber und Scott Jon Muller gegründet. Die drei Gründer halten zusammen weiterhin die Mehrheit am Unternehmen.

Das auf maschinellem Lernen basierende Flaggschiffangebot von 21strategies, HEDGE21TM, berechnet mathematisch optimale Hedging-Strategien in Echtzeit und stellt sie Treasurern und CFOs als Information zur Entscheidung über Sicherungsgeschäfte bereit. Kern der Lösung ist, dass eine Hedging-Entscheidung künftig nicht mehr vom Menschen, sondern von einer kognitiven Maschine getroffen wird, die auch die Folgen einer solchen Entscheidung in Echtzeit überwacht. Werden die Märkte volatiler, informiert HEDGE21TM den Treasurer über eine sinnvolle Anpassung der früheren Entscheidung. Bisher erfolgt die Entscheidung, wann und in welchem Umfang Hedging-Geschäfte abgeschlossen werden, manuell und meist basierend auf langjähriger Branchenerfahrung der Entscheider. Diese Lücke in dem sonst bereits weitgehend softwaregestützten Hedging-Prozess will 21strategies nun schließen.

Das Command-and-Control-System (C2) HEDGE21TM verbindet zur Risikoanalyse externe Informationen wie Zinssätze, Inflationsraten, BIP-Wachstum und geopolitische Entwicklungen, die von den Märkten zur Verfügung gestellt werden, mit unternehmensinternen Rahmenbedingungen, die durch den individuellen Hedging-Prozess bzw. die Hedge Policy eines Unternehmens auferlegt werden.

P+P Pöllath + Partners hat die 21strategies GmbH im Rahmen der Finanzierungsrunde umfassend rechtlich und steuerlich mit dem folgenden standortübergreifenden Team beraten:

Main Incubator wurde rechtlich von dem Transaktionsrechtler Philipp Weber, Senior Partner bei FPS Fritze Wicke Seelig vertreten.