P+P berät das Management von Verivox bei Verkauf an ProSiebenSat.1 / 7Commerce

Juni 2015

Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 übernimmt 80 Prozent des bekannten Vergleichsportals Verivox über ihre Investmenttochter 7Commerce. Verkäufer ist der Private-Equity-Investor Oakley Capital. Der Kaufpreis beträgt 170 Millionen Euro.

Darüber hinaus gibt es eine variable Kaufpreiskomponente, deren Höhe an das operative Ergebnis von Verivox für 2015 geknüpft ist. Sie beträgt maximal 40 Millionen Euro. Oakley war vor fünf Jahren mit 51 Prozent ins Unternehmen eingestiegen und hält künftig eine Minderheitsbeteiligung. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.

Verivox hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als Online-Portal gemacht, das unter anderem Tarife für Strom, Tagegeld oder Versicherungspolicen vergleicht. Das Unternehmen beschäftigt rund 250 Mitarbeiter in Heidelberg, Berlin, Linden und Augsburg. Nach dem Einstieg von Oakley vergrößerte sich das Unternehmen mit dem Erwerb der Holtzbrinck-Tochter Toptarif.de sowie der Transparo.de von der HUK Coburg.

P+P Pöllath + Partners hat das Management von Verivox im Rahmen der Transaktion mit folgendem Münchner Team beraten: