P+P berät Earlybird beim Verkauf von Peak Games an Zynga für USD 1,8 Mrd.

Juni 2020

Das Earlybird-Portfoliounternehmen Peak Games wird für 1,8 Mrd. USD vom Gaming-Industrie-Giganten Zynga übernommen. Earlybird hält rund 30 % der Anteile an dem in der Türkei ansässigen Unternehmen Peak Games und erzielt einen Exit-Erlös von etwa USD 520 Millionen. P+P Pöllath + Partners hat Earlybird zu allen fondsspezifischen Besonderheiten dieser grenzüberschreitenden Transaktion beraten.

Earlybird ist ein auf europäische Technologieunternehmen spezialisierter Risikokapitalgeber. Mit mehr als USD 1 Mrd. an Kapitalzusagen über alle Fondsgenerationen hinweg sowie 23 Jahren Venture-Capital-Erfahrung ist Earlybird einer der erfolgreichsten und erfahrensten VC-Investoren Europas. Earlybird ist seit 2011 in Peak Games investiert.

Peak Games ist ein schnell wachsender Smartphone-Spieleentwickler mit Sitz in Istanbul (Türkei) und Entwickler der mobilen Puzzlespiele Toy Blast (2015) und Toon Blast (2017).

Die Transaktion ist der größte Exit für Earlybird in der 23-jährigen Unternehmensgeschichte und wird zu einer der größten Gewinnausschüttungen an Investoren deutscher VC-Fonds führen, die jemals durch eine einzelne Transaktion ausgelöst wurden.

P+P Pöllath + Partners hat den Fondsmanager, die Earlybird Venture Capital GmbH & Co. KG, als deren langjähriger Fondsberater mit folgendem standortübergreifenden Private Funds Team beraten: