P+P berät Mister Spex bei Finanzierungsrunde über EUR 65 Millionen

August 2019

Der Online-Optiker Mister Spex hat eine Finanzierungsrunde über 65 Millionen Euro abgeschlossen.

Die Eigenkapital-Finanzierungsrunde wurde angeführt vom Büll Family Office. Darüber hinaus beteiligten sich die bestehenden Investoren, darunter Grazia Equity, der Intershop-Gründer Stephan Schambach und StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani. Global Growth Capital stellte zudem Fremdkapital als Darlehen bereit.

Seit der Gründung 2007 hat sich Mister Spex mit mehr als drei Millionen Kunden und einem Produktportfolio von mehr als 10.000 Brillen, Sonnenbrillen sowie Kontaktlinsen zu Europas führendem Online-Optiker entwickelt. Mister Spex betreibt Onlineshops in zehn EU-Ländern, elf stationäre Läden in Deutschland und hat ein Netzwerk aus Partneroptikern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Schweden.

Das Startup schloss das Geschäftsjahr 2018 nach eigenen Angaben mit einem positiven EBITDA und einem signifikanten Wachstum ab.

P+P Pöllath + Partners hat Mister Spex bei der Finanzierungsrunde mit folgendem Team umfassend rechtlich beraten:

Das Büll Family Office wurde von den RKH-Partnern Dr. Dominik Ziegenhahn und Dr. Kristian Heiser (beide Corporate/M&A) sowie von Prof. Dr. Christian Möller (Tax) und Cornelius Karcher (Corporate/M&A) beraten.

Für die Bestandsinvestoren waren Noerr-Partner Felix Blobel, LL.M und Ariane Neubauer sowie Jones Day-Partnerin Dr. Kerstin Henrich und Associate Dr. Moritz Maier tätig.