P+P berät Zur Rose- Gruppe beim Erwerb von TeleClinic

Juli 2020

Die Zur Rose-Gruppe hat die TeleClinic GmbH („TeleClinic") mit Sitz in München zu einem Kaufpreis im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich erworben.

TeleClinic wurde 2015 von Katharina Jünger gegründet und hat sich in kurzer Zeit zum führenden Telemedizinanbieter in Deutschland etabliert. Das Unternehmen bietet telemedizinische Dienstleistungen, einschließlich digitaler Rezepte und Krankheitsbescheinigungen, die mit den Erstattungsvorschriften der deutschen Krankenversicherung konform sind. Die Patientinnen und Patienten erhalt en nach fachärztlicher Diagnose als Selbstzahler ein eRezept auf Basis einer TeleClinic-Lösung per App aufs Handy, das sie in einer Vor-Ort- oder einer Versandapotheke einlösen können. Online-Krankschreibungen können direkt per E-Mail an den Arbeitgeber gesandt werden. Ärzte können sich einfach und unverbindlich der Plattform anschließen und ihre Expertise flexibel und ortsunabhängig anbieten.

Die Schweizer Zur Rose-Gruppe ist Europas größte E-Commerce-Apotheke und eine der führenden Ärztegrossistinnen in der Schweiz. Darüber hinaus betreibt sie den in Südeuropa führenden Marktplatz für apothekenübliche Gesundheits - und Pflegeprodukte. Das Unternehmen ist international präsent, unter anderem mit Deutschlands bekanntester Apothekenmarke DocMorris. Zur Rose beschäftigt an ihren Standorten in der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden, Spanien und Frankreich über 1.800 Mitarbeitende. 2019 erwirtschaftete sie einen Umsatz von 1.569 Millionen Franken (inklusive medpex) bei inzwischen rund 9 Millionen aktiven Kunden in Kernmärkten Europas.

P+P Pöllath + Partners hat die Zur Rose-Gruppe im Rahmen des Erwerbs mit folgendem Team beraten:

Dr. Christiane Mühe (Funke Mühe Partnerschaft Rechtsanwälte und Notare) hat den Verkauf notariell begleitet.