Juve Handbuch Steuern 2019

2019

13 Professionals gelistet, davon vier als "führend", alle drei Standorte zählen zu den "Top Praxen der Region"
Juve Handbuch 2019 Steuern

Die aktuelle Ausgabe des Juve Handbuch Steuern 2019 hat den Anspruch, über das Dienstleistungsangebot von fast 150 steuerlich tätigen Beratungsunternehmen umfassend und qualifiziert zu berichten. Dazu hat das Redakteursteam, bestehend aus 36 unabhängigen Journalisten, fast 5.500 Gespräche mit Beratern, Mandanten und Behördenvertretern geführt sowie standardisierte Fragebögen der Berater ausgewertet.

P+P Pöllath + Partners ist in den Bereichen Finanz-, Konzern-, Transaktionssteuern sowie Vermögende Privatkunden mit insgesamt 13 Professionals vertreten, davon einige in mehreren Arbeitsbereichen. Vier Partner sind als „führende" Berater gelistet. P+P gehört an allen Standorten zu den "Top Praxen der Region".

Zu den "führenden" Beratern zählen im Bereich Finanzsteuern der Frankfurter Partner Dr. Andreas Rodin („ein ‚Gott', hat Vertrags-, Aufsichts- und Steuerrecht als erster zusammen gemacht") und der Berliner Partner Amos Veith. Selbst Wettbewerber halten P+P für die „wichtigste Kanzlei hierzulande für das Aufsetzen und die Strukturierung geschlossener Fonds''. Sie gilt als die „Nummer Eins" insbesondere bei „Small- und Midcap-Fonds bis 100 Mio. Euro". Diese Marktstellung verdankt P+P vor allem der Tatsache, dass sie „seit ihrer Gründung vor rund 20 Jahren stets übergreifend an den Schnittstellen zwischen Steuer-, Gesellschafts- und Aufsichtsrecht sowie seit Langem auch der Deklarationsberatung berät". Darüber hinaus zählt die Kanzlei „nicht zuletzt aufgrund ihrer tiefen Verwurzelung rund um Alternative Investments zu den marktprägenden Beraterinnen für Finanzsteuern". Mit der Ernennung von Dr. Sebastian Käpplinger hat die Kanzlei es darüber hinaus geschafft, „eine große Anzahl sehr anerkannter Partner in allen Generationen zu etablieren". Weitere oft empfohlene Berater sind neben Dr. Andreas Rodin und Amos Veith auch Uwe BärenzDr. Jens SteinmüllerRonald Buge („redet Klartext und nicht nur Beratersprech, mit seinen Empfehlungen und Hinweisen kann man sehr gut arbeiten, Mandant"), sowie Dr. Michael Best
Dr. Best gehört darüber hinaus im Bereich Transaktionssteuern zusammen mit Dr. Hardy Fischer zu den „oft empfohlenen" Beratern. Die Schwerpunkte der Kanzlei liegen auf der steuerlichen Vertragsgestaltung und Strukturierung von M&A, PE- und Immobilientransaktionen. Die Kanzlei gilt auf diesen Gebieten als „etablierte Marktakteurin" und insbesondere bei MidCap-PE-Deals ist „die Steuerpraxis derart stabil verankert, dass ihr Wettbewerber kaum den Rang ablaufen können". Die Kanzlei muss sich kaum an Ausschreibungen beteiligen, da alleine die Empfehlungen von Mandanten genügend „Mandate in die Pipeline spülen".
Auch der Bereich Konzernsteuern kann sich mit der „oft empfohlenen" Frankfurter Partnerin Dr. Pia Dorfmueller im klassischen Unternehmenssteuerrecht sowie bei internationalen Fragen positionieren. Dies ist insbesondere auch den Synergien mit der „hervorragenden Stellung der Kanzlei in der Nachfolgeberatung" zu verdanken, deren Vertreter Dr. Stephan Viskorf als „extrem kompetenter Berater" sowohl in diesem Bereich als auch für seine Expertise im Bereich Vermögende Privatkunden gelistet ist. Wettbewerber attestieren ihm darüber hinaus „hervorragende Zusammenarbeit". 
Im Bereich „Vermögende Privatkunden" hat sich P+P die Höchstpunktzahl von fünf Sternen geholt mit Prof. Dr. Reinhard Pöllath und Dr. Andreas Richter als „führende" Beratern. Die Kanzlei „gehört in der Nachfolge-, Vermögens- und Stiftungsberatung zur absoluten Marktspitze", die sowohl in zivil- als auch steuerrechtlichen Fragen die „gesamte Klaviatur der Beratung für ihre hochvermögende Klientel" spielt. „Etliche, häufig mehrere Hundert Millionen Euro schwere Familienunternehmen" sowie auch HNI und UHNI mit einem Milliardenvermögen „vertrauen in Bezug auf – auch grenzüberschreitende - Themen wie Erbschaftsteuervergünstigungen, Weg- und Zuzugsbesteuerung und Vermögensgestaltung auf die breit aufgestellte Praxis", die ihrerseits von der guten Zusammenarbeit mit den Konzernsteuerrechtlern sowie den Gesellschaftsrechtlern profitiert. Die Ernennung von Dr. Maximilien Haag ist ein weiteres Indiz für den hohen Stellenwert dieses Praxisbereichs im Gesamtgefüge der Kanzlei. Es ist daher nicht verwunderlich, dass P+P auch laut Marktinsidern als „eine der besten Adressen für Nachfolge- und Vermögensberatung" gilt.