JUVE Kanzlei des Jahres 2012

Juve ist die führende deutsche Publikation für Anwälte und Führungspersönlichkeiten aus dem rechtlichen Bereich. Jährlich erscheinen das "JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien" und das englische Pendant "JUVE German Commercial Law Firms", in denen Awards in verschiedenen Kategorien an Kanzleien verliehen werden, die sich besonders verdient gemacht haben. Im Oktober 2012 hat Juve zwei Awards an P+P verliehen. P+P ist "Kanzlei des Jahres 2012 für Nachfolge Vermögen Stiftungen" und "Kanzlei des Jahres Süden".
JUVE 2012JUVE 2012

P+P ist darüber hinaus auf Rang 1 gelistet für seine Leistungen in den Bereichen Investmentfonds/Asset Management und Fondstrukturierung, Nachfolge, Vermögen und Stiftungen. Als "führende" Partner gelten Dr. Andreas Richter (Nachfolge, Vermögen, Stiftung), Dr. Andreas Rodin (Investmentfonds/Asset Management), Dr. Matthias Bruse (Private Equity), Dr. Thomas Töben (Steuerrecht), Prof. Dr. Dieter Birk (Steuerstreitverfahren) und Dr. Stefan Lebek (Immobilienwirtschaftsrecht). Auch in allen anderen Praxisbereichen hat die Kanzlei einen Platz in den vorderen Rängen erhalten.
Durch kluge Verbreiterung des Beratungsangebotes erhöhen sich die Synergieeffekte der verschiedenen Praxisbereiche, etwa der Nachfolgeberatung und Gesellschaftsrecht, das durch den "häufig empfohlenen" Dr. Wolfgang Grobecker in einem "bisher nicht gekannten Maße" abgedeckt wird und der es mit seinem wachsendem Team geschafft hat, den Bereich in kurzer Zeit auf ein "qualitativ höheres Niveau" zu heben und damit dazu beiträgt, dass der Kanzlei eine starke Entwicklung prognostiziert wird. P+P ist zwischenzeitlich in der laufenden gesellschaftsrechtlichen Beratung zu einer festen Größe geworden. Mit der Ernennung von Nachfolgeberater Dr. Stephan Viskorf und Private-Equity-Spezialist Christian Tönies hat P+P zwei "vielversprechende Anwälte der jüngeren Generation" zu Partnern ernannt. Die Stärken der Kanzlei liegen insbesondere in den "engen Verbindungen zur Private-Equity-Branche" und die "starke steuerrechtliche Praxis inkl. Nachfolgeberatung". Im Ergebnis ist P+P in München eine "führende Kanzlei", die weiter auf Expansionskurs ist, wie u.a. die wachsende Zahl der Berufsanfänger im M&A- und PE-Bereich zeigt.
Auch im M&A-Bereich sorgt die starke Verzahnung mit guten Kontakten zu Familienunternehmen und der starken Steuerpraxis dafür, dass P+P gegen den Trend eine hohe personelle Stabilität aufweist, auch größere Deals stemmen kann und sich Partnerzugang Dr. Jan Wildberger als "wertvolle Ergänzung" erwiesen hat. Weitere "häufig empfohlene" Anwälte sind Prof. Dr. Reinhard Pöllath, Dr. Matthias Bruse, Dr. Andrea von Drygalski ("präzise und effizient, Mandant"), Philipp von Braunschweig, Otto Haberstock ("sehr pragmatisch, Mandant"), Dr. Andreas Junius, Dr. Georg Greitemann ("effektive Zusammenarbeit, Wettbewerber").
Im Private-Equity-Bereich ist inzwischen der "führende" Dr. Matthias Bruse "unbestritten der erste Ansprechpartner". Im Venture-Capital-Bereich gilt neben Dr. Michael Inhester Christian Tönies als "stärkster jüngerer Partner". Die Kanzlei besticht durch ihr "breites Spektrum" mit Fondsstrukturierungen, Buy-outs, VC sowie Beratung von Kleinaktionären und Management". Häufig empfohlene Anwälte sind neben Dr. Matthias Bruse ("Sehr guter und sehr netter Kollege, Wettbewerber"), Dr. Andrea von Drygalski ("starke fachliche Präzision, Wettbewerber"), Otto Haberstock, Philipp von Braunschweig, Dr. Michael Inhester, Dr. Andreas Rodin, Dr. Benedikt Hohaus, Christian Tönies ("extrem gut vernetzt, fachlich hervorragend, Wettbewerber").
Ebenfalls als "führend" wird P+P im Bereich Investmenfonds/Assetmanangement und Fondsstrukturierung eingestuft. Dr. Andreas Rodin und Patricia Volhard ("hohe Qualität, beide exzellente Berater, Mandant"), sowie Amos Veith werden häufig empfohlen. Patricia Volhard ist als Expertin in die Entwicklung der AIFM-Richtlinien eingebunden, was insgesamt für viel Beratungsgeschäft bei Spezialfonds sorgt. Eine weitere Stärke der Kanzlei liegt in der engen Verbindung zu Private-Equity-Häusern und dem breiten ausländischen Mandantenstamm.
Seinen Award als "Juve Kanzlei des Jahres Nachfolge/Vermögen/Stiftungen" verdankt die Kanzlei unter anderem dem "umtriebigen" und "führenden" Berliner Partner Dr. Andreas Richter, der "insbesondere zu (Familien-)Stiftungen und große Single Family Offices eine außergewöhnliche Marktstellung genießt" und darüber hinaus von Wettbewerbern als "fachlich sehr versiert, Kenner des Stiftungsrechts" charakterisiert wird. Dazu kommt der kundige Aktienrechtler Dr. Wolfgang Grobecker, der "ganz nebenbei" die gesellschafts- und aktienrechtliche Beratung großer Familienunternehmen neben dem bisherigen "Altstar" Dr. Matthias Bruse entscheidend verstärkt hat. Auch Jungpartner Dr. Stephan Viskorf hat seinen Anteil, der sich zu einem "wichtigen Berater" großer Familienunternehmen bei Nachfolgestrukturen entwickelt hat. Weitere "häufig empfohlene" Anwälte sind Prof. Dr. Reinhard Pöllath, der einer der mit bedeutenden Familienunternehmen am besten vernetzten Anwälte ist und der die Kanzlei zu einer der führenden Sozietäten für Vermögens-/Nachfolge- und Stiftungsfragen gemacht hat, sowie der Frankfurter Partner Dr. Andreas Rodin.
Im Bereich Immobilienwirtschaft werden häufig empfohlen der "führende" Dr. Stefan Lebek (einer der Besten auf seinem Gebiet", sehr kompetent", Wettbewerber"), Dr. Carsten Führling und Dr. Matthias Durst ("kompetenter und angenehmer Verhandlungspartner, Wettbewerber"). Dr. Wolfram Pätzold hat mit seinen Mandatsbeziehungen in München "den Unterbau aufgebaut".
Das Steuerrecht unterstützt und komplettiert alle anderen Kompetenzbereiche der Sozietät. Daher liegen die Stärken bei Fondsstrukturierungen, Transaktionsteuer Know-how, Private Equity, Immobilien, M&A, sowie "hochkarätige" (erbschaft)steuerliche Beratung für Investments und Projekte großer Privatvermögen. "Häufig empfohlene" Anwälte sind der "führende" Dr. Thomas Töben, Prof. Dr. Reinhard Pöllath, Dr. Andreas Rodin, Dr. Michael Best ("gut in Transaktionen, Mandant"), Wolfgang Tischbirek, Richard Engl und der ebenfalls "führende" Prof. Dr. Dieter Birk ("hoch anerkannt, Wettbewerber"). Letzterer zeigt die Präsenz der Kanzlei auch in den Bereichen Steuerabwehr und Steuerstreit mit Musterverfahren vor Finanzgerichten und öffentlichkeitswirksamen Verfassungs-beschwerden.