Kanzleien in Deutschland 2014

"Kanzleien in Deutschland" hat in diesem Jahr die 15. Auflage des Handbuches herausgebracht, in der die 400 führenden deutschen Wirtschaftskanzleien porträtiert werden.
Kanzleien in Deutschland - P+P als Top-Kanzlei hervorgehoben

P+P hat es dank seiner "exzellenten Personal- und Akquisitionspolitik sowie der fachlichen vielfach ausgezeichneten Expertise ihrer Berufsträger" geschafft, sich "mit einer deutlich positiven Perspektive an der Branchenspitze zu etablieren".

P+P-Gründungspartner Prof. Dr. Reinhard Pöllath gilt als Erfinder des Private Equity Geschäfts in Deutschland und sein Kollege Dr. Andreas Rodin fungiert als "kongenialer Fortsetzer und Weiterdenker", der sich im Private-Equity-Segment "vortrefflich mit seiner exzellenten Fachkenntnis bestechenden M&A- und Restrukturierungsspezialisten und Gründungspartner Dr. Matthias Bruse" ergänzt, der darüber hinaus ein "glänzender Gesellschaftsrechtler" ist. Quereinsteiger Dr. Wolfgang Grobecker ist es gelungen, die "bereits allseits überaus anerkannte und stark aufgestellte Einheit innerhalb kürzester Zeit auf ein exzellentes Niveau" zu heben. Zusammen mit seiner Kollegin, Dr. Eva Nase, ist er vor allem auf aktien- und konzernrechtliche Fragestellungen spezialisiert und als Team betreuen sie "sehr erfolgreich im Großkonzernsegment namhafte Mandanten". Dr. Grobecker berät darüber hinaus auch im Bereich Vermögen, Nachfolge und Stiftungen bei allen gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen von Familienunternehmen und Einzelpersonen.

P+P zählt in diesem Bereich zu den führenden Kanzleien in Deutschland und ist mit Dr. Andreas Richter, der bei Familienstiftungen und großen Single Family Offices eine "außergewöhnliche Marktstellung" genießt, "hervorragend und mit ausgesprochen positiver Perspektive aufgestellt". Verstärkt wird dieser Bereich durch Dr. Christoph Philipp, der in stiftungsrechtlicher Hinsicht für "besondere Kompetenz" steht.

Die bestehenden Kontakte zu großen Familienunternehmen konnten weiter ausgebaut werden und auch im Bereich Erbrecht, Nachlassabwicklung und Testamentsvollstreckung wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Mandate betreut. Daher steht in München Dr. Stephan Viskorf "an der Spitze der Private-Clients-Gruppe", ein "umfassend ausgebildeter und praktizierender Steuerfachmann". In seinem Team befindet sich auch der Nachfolge- und Steuerrechtler Dr. Maximilian Haag, der als "rising star" gehandelt wird.

Das gesamte Steuerteam ist besetzt mit "branchenweit klangvollen, mit besten Referenzen ausgestattete Namen", zu denen neben Prof. Dr. Dieter Birk und Dr. Thomas Töben auch Dr. Michael Best zählt. Prof. Dr. Birk ist auf Steuerstreitverfahren spezialisiert, während Dr. Best und Dr. Töben in Verbindung mit den steuerlichen Fragestellungen bei Private-Equity-Mandaten und Fondsstrukturierungen bekannt sind. Mit "branchenbekannten Spezialisten", wie der Frankfurter Partnerin Dr. Pia Dorfmueller, deren Schwerpunkt auf internationalem Unternehmenssteuerrecht liegt, ist ein "stetiger und stringenter Kompetenzausbau" gelungen.

Dies gilt auch für die Immobilienpraxis von P+P. "Deutlich positiv" hat sich der Auf- und Ausbau des Münchner Standortes mit dem "akquisitionsstarken" Dr. Wolfram Pätzold und seinem Team ausgewirkt. Darüber hinaus haben es die mehrfach ausgezeichneten Berliner Partner Dr. Matthias Durst, Dr. Stefan Lebek und Dr. Carsten Führling auf Grund ihrer "ausgezeichneten Vernetzung am Hauptstadtstandort" geschafft, sowohl die Zahl der Mandatierungen als auch das Gesamttransaktionsvolumen erneut zu steigern.

Die "größte Dichte namhafter Spezialisten" findet sich allerdings im Bereich Private Funds mit "hervorragend sachverständigen und kenntnisreichen Berufsträger[n]", die der Sozietät zu ihrem Ruf als eine der "erfolgreichsten Private Equity-Einheiten" verholfen haben.

Angeführt von dem "herausragenden und hoch gelobten" Dr. Rodin steht an seiner Seite die "brilliante" Patricia Volhard, die mit ihrer Expertise zu aufsichtsrechtlichen Fragestellungen bei grenzüberschreitenden Fondsstrukturierungen "Maßstäbe setzt". In Berlin sind vor allem der "langjährig überaus erfahrene und ausgezeichnete Investitionsspezialist" Uwe Bärenz, sowie der "branchenbekannte Mezzanine und Secondaries-Experte [Amos] Veith" zu nennen. P+P begleitete das Gesetzgebungsverfahren zur Umsetzung der EU-Richtlinie für AIFM in deutsches Recht für Mandanten und nationale und internationale Branchenverbände in Bezug auf aufsichtsrechtliche und steuerrechtliche Fragen. In diesen Prozess waren neben Patricia Volhard, LL.M.,  Dr. Rodin und Uwe Bärenz auch die Berliner Counsel Ronald Buge und Dr. Jens Steinmüller involviert.

Für die dynamische Entwicklung des Bereiches Secondaries zeichnen insbesondere der Counsel Tarek Mardini, LL.M. und das Team um Uwe Bärenz mit erfolgreichen Beratungen verantwortlich. Auch der Bereich Funds Litigation expandierte bei der Beratung von gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten als auch bei steuerrechtlichen Verfahren dank der Expertise von Dr. Philip Schwarz van Berk, LL.M.

Ein weiterer Grundpfeiler von P+P, der Transaktionsbereich, konnte ein "stabiles Wachstum" trotz des volatilen Umfeldes vorweisen. Dies ist der "überaus geschätzten hohen fachlichen Expertise" der P+P-Professionals zu verdanken, wie z.B. Otto Haberstock, M.C.J., Dr. Barbara Koch-Schulte, Dr. Michael Best und Peter Peschke, die zahlreiche Mandanten in steuerlicher und rechtlicher Gestaltung beraten haben. Counsel Dr. Jens Linde verbreitert das Spektrum mit seiner "bemerkenswerte[n] M&A, Immoblien- und Bank- sowie Finanzrechtsexpertise". Und mit der Gewinnung der chinesischen Rechtsanwältin Weirong Zhang trägt P+P dem Ausbau der Geschäftsentwicklung mit China Rechnung. P+P kann hier bereits mit einer stattlichen Anzahl von Beratungen aufwarten.

In Bezug auf Managementbeteiligungen hält Dr. Benedikt Hohaus unangefochten "die Lufthoheit über dem Münchner Beratungsmarkt" und ergänzt sich darin "hervorragend" mit seinem Kollegen Philipp von Braunschweig, LL.M. Auch im Venture-Capital-Markt ist P+P aktiv dank des "exzellenten" Dr. Michael Inhester und Christian Tönies, LL.M. Eur., der sich ebenfalls als Venture-Capital-Experte einen Namen gemacht hat. Auch Transaktions-, Restrukturierungs- und Joint-Venture-Spezialist Dr. Ralf Bergjan wird von Mandanten und Kollegen "fachlich hoch geschätzt", ebenso wie seine im gleichen Jahr (2013) zu Partnern ernannte Kollegen Dr. Eva Nase (Gesellschafts-, Aktien-, Konzern- und Kapitalmarktrecht) und Dr. Philip Schwarz van Berk, LL.M. (Private-Equity- und Venture-Capital-Fonds Experte).

Die Kanzlei ist aber nicht nur für ihre rechtliche und steuerliche Expertise bekannt, sondern die P+P-Mitarbeiter schätzen die Unterstützung durch die Sozietät, wenn es darum geht, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Flexible Teilzeitmodelle mit flexiblen Arbeits- und Anwesenheitszeiten, remote-access-Zugang sowie Kooperationen mit zweisprachigen Kindergärten, Familienservice-Unternehmen, einem "Ladies Day" und viele weitere Maßnahmen führen dazu, dass sie sich "besser aufgestellt als Associates anderer Kanzleien" fühlen.