P+P berät die Gesellschafter der designaffairs group GmbH beim Verkauf an Accenture

August 2018

Das global agierende Dienstleitungsunternehmen Accenture hat die Design Consulting Agentur designaffairs übernommen. Accenture will damit seinen Geschäftsbereich Industrie X.0 stärken, insbesondere bei der Entwicklung produktionsreifer, smarter Produkte und Services. Das bisherige Management von designaffairs bleibt weiterhin in leitender Funktion erhalten.

designaffairs, gegründet 1997, beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter am Hauptsitz München sowie in Studios in Erlangen und Shanghai, China sowie Portland, USA. Die Dienstleistungen von designaffairs umfassen Industrie-, Material- und User-Interface-Design, nutzerzentrierte Innovationsberatung, Maschinenbau- und Gebrauchstauglichkeitsexpertise, Entwicklung von Prototypen, Designforschung und Markenstrategie. Zu Kunden von designaffairs zählen viele namenhafte Großkonzerne. Für seine Arbeiten hat die Designberatung bislang über 300 Auszeichnungen erhalten, darunter den renommierten iF Design Award und den Red Dot Design Award.

Accenture ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen, das ein breites Portfolio von Services und Lösungen in den Bereichen Strategie, Consulting, Digital, Technologie und Operations anbietet. Mit rund 442.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind, treibt Accenture Innovationen voran, um die Art und Weise, wie die Welt lebt und arbeitet, zu verbessern.

P+P Pöllath + Partners hat die Gesellschafter der designaffairs group GmbH im Rahmen des Verkaufs ihrer Geschäftsanteile umfassend rechtlich mit dem folgenden Münchner Team beraten: