P+P berät KME bei der Umwandlung in eine SE

Februar 2019

Die KME AG hat sich in eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea, SE) umgewandelt. Der Formwechsel in die SE wurde mit der Eintragung in das Handelsregister im Februar 2019 wirksam. Die Leitungsstruktur der KME SE wird mit dem sog. two-tier board durch Vorstand und Aufsichtsrat beibehalten.

Die in Osnabrück ansässige KME SE ist Teil des italienischen INTEK Konzerns. Mit 15 Produktionsstätten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, China und den USA ist die KME SE einer der weltgrößten Hersteller von Erzeugnissen aus Kupfer und Kupferlegierungen. Ihre drei Unternehmensbereiche gliedern sich in die Copper Division (Rohr-Systeme und Walzerzeugnisse), die Special Division (Sondererzeugnisse) und die Brass Divison (Messingerzeugnisse).

P+P Pöllath + Partners hat KME bei der Transaktion mit dem folgenden Münchner Team in Zusammenarbeit mit Kanzleien der tangierten europäischen Jurisdiktionen rechtlich beraten: