P+P berät NPS Korea bei dem Verkauf des Sony Centers

Oktober 2017

Der National Pension Fund of South Korea (NPS Korea) hat im Rahmen eines Share Deals das Sony Center in Berlin veräußert. Erwerber ist ein Joint Venture aus dem kanadischen Investor Oxford Properties und dem US-amerikanischen Investor Madison International Realty. Der Kaufpreis beträgt ca. EUR 1,1 Milliarden. Es dürfte sich um einen der größten Einzelverkäufe in diesem Jahr handeln. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe.

NPS Korea hatte das Sony Center im Jahr 2010 erworben. Berater war damals wie heute die Hines Immobilien GmbH, die das Sony Center in der Zwischenzeit auch als Asset Manager betreut hat.

P+P Pöllath + Partners hat NPS Korea umfassend rechtlich mit dem folgenden Team beraten: