P+P berät WCM AG bei Erwerb eines Einzelhandelszentrums in Jena

Februar 2017

Die börsennotierte WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (WCM AG) erwirbt 94,9 Prozent der Geschäftsanteile an einem Einzelhandelszentrum mit einer Fläche von etwa 12.304 Quadratmetern in Jena und Gesellschafterdarlehen für einen Gesamtbruttokaufpreis von knapp EUR 21 Mio.

Die Akquisition erfolgt durch die Ausgabe einer Pflichtwandelanleihe mit einer Laufzeit bis Ende Juni 2017 und einem Coupon von 1,5%. Die Pflichtwandelanleihe berechtigt und verpflichtet die Inhaber zum Erwerb von ca. 2,1 Mio. neuen nennwertlosen Stückaktien aus bestehendem bedingtem Kapital zu einem Wandlungspreis von EUR 2,90 je Aktie. Das Grundkapital der Gesellschaft wird sich damit auf gerundet EUR 134 Mio. erhöhen. Der restliche Kaufpreis wurde mit Barmitteln beglichen. Zudem hat die WCM AG eine bereits bestehende Finanzierung in Höhe von EUR 13 Mio. übernommen.

Die neuen Aktien werden dann zum Handel im regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse mit gleichzeitiger Zulassung im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse sowie zum regulierten Markt an den Wertpapierbörsen in Hamburg und Stuttgart zugelassen.

Die Frankfurter WCM AG ist ein Gewerbeimmobilienunternehmen mit Fokus auf der langfristigen Vermietung hochwertiger Büro- und Einzelhandelsimmobilien in Deutschland. Ihre Aktie ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und im u.a. SDAX, CDAX und DIMAX notiert.

P+P Pöllath + Partners hat die WCM AG in der Transaktion zu allen Aspekten, gesellschafts- und kapitalmarktrechtlich, immobilienrechtlich und im Hinblick auf die Übernahme der Finanzierung, beraten.

WCM AG:

  • Inhouse: Timo Thömmes (General Counsel/Federführung)

P+P: