Zum 1. Januar 2018 tritt die im letzten Sommer verabschiedete Investmentsteuerreform in Kraft, die für die Fondsbesteuerung einen Systemwechsel bringt. Neben offenen Publikumsfonds sind rechtsformabhängig auch bestimmte geschlossene Fonds betroffen. Die Änderungen berühren die Steuerbelastung von Fondsbeteiligungen ebenso wie Compliance-Themen. Die im Wesentlichen durch das AIFM-Steuer-Anpassungsgesetz 2013 eingeführte Produktregulierung wird nun auch für bisher bestandsgeschützte Investmentfonds verbindlich. Spezialfonds, die auch in geschlossene Fonds investieren, müssen prüfen, ob sie ihren bisherigen Steuerstatus im Wesentlichen beibehalten wollen, und ggf. ihre Fondsdokumente und Portfoliostruktur rechtzeitig anpassen. Gerne möchten wir Sie einladen, die rechtlichen Hintergründe, Vor- und Nachteile verschiedener Strukturen (einschließlich bspw. Verbriefungsstrukturen) sowie Handlungsbedarf bzw. -optionen zum 1. Januar 2018 gemeinsam mit uns zu diskutieren. 

Investmentsteuerreform 2018 – Der Übergang ins neue System für Asset Manager und Investoren

Mittwoch, 3. Mai 2017, 16:00 bis 19:00 Uhr
P+P Pöllath + Partners
Potsdamer Platz 5, 10785 Berlin

Gastgeber:

  • Uwe Bärenz
  • Dr. Jens Steinmüller, LL.M. (Boston)

Themen:

  • Kategorisierung und Belastungsunterschiede bei Fondsanlagen ab 2018 
  • Maßnahmen für den Übergang aus Effizienz- und Compliance-Gesichtspunkten
  • Asset Management-Lösungen für institutionelle Investoren
  • Alternativen für Beteiligungen an geschlossenen Fonds

Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss ein mit Gelegenheit zum informellen Austausch. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Selbstverständlich übernehmen wir für Sie die pauschale Versteuerung gemäß § 37b EStG. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine Teilnahme­bestätigung.

Die obigen Daten werden für Ihr Namensschild und die Teilnehmerliste verwendet.

Firmenadresse:

* Pflichtfelder