Press
· News

POELLATH FLEX - Volle Flexibilisierung der Arbeitsgestaltung

POELLATH-Professionals erhalten künftig maximale Flexibilität bei der Gestaltung von Arbeitszeit und Arbeitsort.

POELLATH hat sich im Rahmen der aktuellen Home Office-Thematik zu einem zentralen Schritt entschieden: Die Kanzlei möchte die durchaus auch positiven Entwicklungen des letzten Jahres mit in die Zukunft nehmen und bietet ihren Berufsträgerinnen und Berufsträgern künftig maximale Flexibilität bei der Arbeitsgestaltung an. Damit ebnet POELLATH den Weg hin zu einer modernen und zukunftsfähigen Arbeitswelt und kommt dem Wunsch nach Flexibilität in vollem Umfang entgegen.

Die Partnerschaft hat hierfür zwei unterschiedliche Modelle erarbeitet. Beide sollen für die Zeit nach der Corona-Pandemie für alle fachlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mindestens zwei Jahre bei POELLATH beschäftigt sind, gelten. Diese können sich künftig für eines der beiden folgenden Modelle entscheiden:

Modell 1 – Flexibles Modell:

Berufsträgerinnen und Berufsträger sind gänzlich frei in der Wahl ihres Arbeitsortes und der genauen Arbeitszeit, sofern sie dabei allen betrieblichen Erfordernissen nachkommen. Auf die Festlegung einer Obergrenze für Out-of-Office bzw. Home Office-Tage wird dabei bewusst verzichtet. Erforderliche Anwesenheiten, etwa für Mandatstermine, werden mit dem/der zuständigen Partner/in abgestimmt.  

Die Arbeit im Home Office ist dabei aber natürlich nicht verpflichtend; zu jeder Zeit kann Büroarbeit für einzelne Tage oder auch für längere Zeiträume über ein modernes Shared Desk-Modell in Anspruch genommen werden. Allen Anwesenden vor Ort steht dabei immer ein flexibler, voll ausgestatteter Arbeitsplatz zur Verfügung – individuelle Büros gibt es in diesem Modell nicht mehr.

Modell 2 – Office Modell:

Wer indes lieber vorwiegend im Büro arbeiten möchte, dem steht Modell 2 zur Verfügung. Dieses entspricht im Wesentlichen unserer bis zur Pandemie gelebten Arbeitspraxis. Das heißt: Berufsträgerinnen und Berufsträger arbeiten grundsätzlich im festen, eigenen Büro in der Kanzlei. Die vereinzelte Tätigkeit im Home Office bzw. außerhalb des Büros bleibt dabei – wie auch bisher gelebt – natürlich möglich, erfolgt dann jeweils in Abstimmung mit dem jeweiligen Team.

Flankiert wird das neue Flex-Modell von einer Top-IT-Ausstattung, wie sie unsere Professionals bereits seit einigen Jahren nutzen. Allen Kolleginnen und Kollegen stehen Laptop, iPad, Smartphone, Bildschirme, Softphone-Lösungen und weitere High End-Ausstattung (etwa Diktiersoftware) für das komfortable Arbeiten außerhalb des Büros zur Verfügung. Schnelle Remotezugänge und vollumfänglicher IT-Support auch zu Hause runden das Modell ab.

Amos Veith, Mitglied des POELLATH Management Boards sagt über die neue Regelung: „Wir freuen uns sehr über diesen entscheidenden Schritt hin zu mehr Flexibilität und Modernität und sind auch sehr optimistisch, was dessen praktische Umsetzung angeht. Wir konnten im letzten Jahr durchweg positive Erfahrungen mit der Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen im Home Office sammeln und wollen daher nun auch dem Wunsch unserer Professionals nach sehr starker Flexibilisierung über die Pandemie hinaus entgegenkommen.“

Und was POELLATH seinen Professionals neben flexibler Arbeitsgestaltung sonst noch alles bietet, erfahren Sie unter www.pplaw.com/karriere.

Ansprechpartnerin Presse